Multiphonics

für Albert Mangelsdorff …zur Erinnerung
PG - Albert Mangelsdorff

(Copyright by Peter Gold)

Multiphonics: »Das Grundprinzip besteht darin, gleichzeitig einen Ton zu singen und einen anderen zu spielen. Man singt während des Spielens in das Instrument hinein, dadurch bilden sich Obertöne – eigentlich Differenztöne aus den beiden Noten. Je nach dem, wie rein das Intervall zwischen gespielten und gesungenem Ton ist, werden diese Obertöne so komplex, dass Akkorde hörbar werden. Für wirkliches multiphones Spiel muss man eine Menge üben – die Technik der Zirkularatmung hilft übrigens dabei auch ein wenig.« [Albert Mangelsdorff, Interview mit Carina Prange]

Klingt nicht manches auch für Fotografen, als könne man es sich hinter die Ohren schreiben?

Peter Gold